Calender / News

  • 30.April  // Premiere, Cl. Monteverdi “Die Krönung der Poppea“, Drusilla // Oper Wuppertal // 18:00
    Weitere Vorstellungen:
    7. Mai 19:30
    12. Mai 19:30
    2. Juni 19:30
    25. Juni 19:30
  • 5. +6. Mai // Bernasconi “L´Huomo“, Incosia, Ensemble 1700 // Marktgräfliches Opernhaus Bayreuth // 19:30
  • H.I.F. Biber “Missa Bruxellensis” Company of music 
    13. Mai // Dom Brixen (I) // 19:30
    14. Mai // Dom Bozen //15:00
  • 18. Mai //  Matinee mit MOKKA BAROCK // Bad Arolsen // 11:30
  • 28. Mai // “Le chant de bois “ PreisträgerInnen- Konzert Barocktage Melk // Pfarrkirche Melk // 15:30
  • Juli + August 2023 // Youngs Singers Project Salzburger Festspiele 
Schuber, Hirt auf dem Felsen, live aus dem Mozartsaal im Wiener Konzerthaus

Viel Spaß beim Nachhören:
+ Ö1 Intrada Interview 13.01.23
+ Almirena in Bononcincis “Griselda” at Bayreuth Baroque

About

Johanna Rosa Falkinger ist eine vielseitige Sängerin mit einem Faible für Alte Musik.
Engagements bei den Salzburger Festspielen, Oper Wuppertal, Barockopern Festival Bayreuth, Early Music Festival Helsinki, Tage Alter Musik Herne, Donaufestwochen Strudengau, Wiener Konzerthaus, Musikverein Wien, Burgtheater Wien, und Brucknerhaus Linz ermöglichten ihr die Zusammenarbeit L´Orfeo Barockorchester, Finnish Baroque Orchestra, Wroclaw Baroque Orchestra, Ensemble 1700 und der Company of Music. 2021 erreichte sie den 2. Preis beim “Concours Corneille”(Int. Wettbewerb für Barock Gesang in Rouen, FR). 2022 gewann sie den 1. Preis und den Publikumspreis bei den Barocktagen Stift Melk und wurde beim int. Aria Borealis Gesangswettbewerb in Bodø (NO) zur Gewinnerin und zum “orchestras favourit” gekürt.

Die facettenreiche Sopranistin ist Absolventin des Musikgymnasiums Linz und studierte Konzertfach Gesang und Gesangspädagogik bei Christa Ratzenböck an der Anton Bruckner Privatuniversität Linz, mit Schwerpunkt Klavier und Chorleitung und einem Auslandssemester an der Sibelius Academy Helsinki. Meisterkurse absolvierte sie bei Kurt Widmer, Emma Kirkby, Wiliam Mason, Ulrike Hofbauer, Soile Isokoski, Ulrike Sych und Christiane Iven. 2022 schloss sie ihr Masterstudium Alte Musik Gesang bei Roberta Invernizzi an der Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien (MUK) mit Auszeichnung ab. 2023 folgte der Masterabschluss in Gesangspädagogik bei Tanya Aspelmeier an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien (mdw).

Johanna Rosa Falkinger is a versatile soprano with a soft spot for early music. Based in Vienna she finshed her masterstudies in singing-pedagogy at mdw with Tanya Aspelmeier and early-music-singing at MUK with Roberta Invernizzi. Projects at Wiener Burgtheater (Mozart, Die Zauberflöte, Dame), Salzburger Festspiele (Young Singers Project: Ravel, L’enfant et les sortilèges, Das Kind), Early Music Festival Helsinki, Donaufestwochen Strudengau (Stradella, Moro per Amore, Page), Tage Alter Musik Herne (Bernasconi, L´Huomo, Incosia), WDR Cologne, Musikverein and Konzerthaus Vienna. Recently she achieved the 2nd price at “Concours Corneille” (int. baroque singing competition in Rouen (FR) hosted by Le Poeme Harmonique and Vincent Dumestre), 1st price and audience price at “Schmelzer competition” in Melk (AT) aswell as the 1st Price and the orchestras price at Aria Borealis early music singing competition in Bodø (NO).

soprano at work

WO-WO-WO – wood working woman on stage!

„Soprano at work“ ist eine musikalische Holz-Performance, die klassischen Gesang mit traditionsreicher Holzarbeit zusammenwachsen lässt. Die Sängerin und Sägewerkstochter Johanna Rosa Falkinger fungiert dabei als Bindeglied zwischen dem kulturellen Treiben der Stadt und einer ländlichen Erholungsidylle, um Vorurteile aus dem Raum zu hacken und zum Kern eines nachhaltigen Astwerks vorzudringen. Zentrales Element der Performance ist dabei der Hackstock, auf dem sich systemrelevante Themen emotional erweisen müssen. Ein innovatives Modellvorhaben, das mit ungehobeltem Charme vom Schlichten und Scheitern erzählt. 

Die gebürtige Mühlviertlerin schlägt sich mit ihrem Gesangshandwerk zur Holzhackkunst durch und kreiert auf der Bühne mit ihrem Team eine herausfordernde Materialkombination, während das Publikum genüsslich bei der Arbeit zusehen darf und sich im Nachhinein an einem eingesungenen Holzscheit erwärmen kann. Die Performance verspricht hohe handwerkliche Qualität aus heimischer Wertschöpfung mit Margit Gruber (Komposition und Geige), Maximilian Kanzler (Percussion), Antonia Kallenbach (Viola da Gamba), David Volkmer (Gitarre), Theresa Lehner (Hackbrett), Magdalena Hofer (Bühnenbild) und Johanna Mayrhofer (Dramaturgie), sowie traditioneller und neu aufgeforsteter Holzhackmusik.  Garantiert umweltverträglich!

Info pdf soprano-at-work

Projects

Gallery